Unser Förderkonzept

Aus einer realistischen Einschätzung unserer pluralistischen und migrationsbewegten Gesellschaft erwächst die Notwendigkeit einer anderen Betrachtungsweise von Schule und Unterricht. Schule verstehen und gestalten nennt der renommierte Erziehungswissenschaftler Hans Brügelmann diesen unumkehrbaren Prozess im Wissen darum, dass alle Kinder auf verschiedenen Wegen lernen und grundlegend unterschiedliche Lernvoraussetzungen mit in die Schule bringen. Dieser Vielfalt durch die Institution Schule adäquat gerecht zu werden und die kindlichen Potenziale zu entwickeln ist ein wesentlicher Auftrag unserer Gesellschaft, eine Verpflichtung gegenüber unseren Kindern und die nahezu einzige Möglichkeit, unsere Gesellschaft und unser rohstoffarmes Land im globalen Wettbewerb nachhaltig zu positionieren.

Das Land Nordrhein-Westfalen als zuständiger Schulgesetzgeber auch für die Schule am Nicolaitor Höxter misst der individuellen Förderung aller an allen Schulen und Schulformen deshalb durch den ersten Absatz innerhalb des ersten Paragrafen des Schulgesetzes überragende, vor allem aber ausnahmslos verpflichtende Bedeutung zu:

Jeder junge Mensch hat ohne Rücksicht auf seine wirtschaftliche Lage und Herkunft und sein Geschlecht ein Recht auf schulische Bildung, Erziehung und individuelle Förderung. Dieses Recht wird nach Maßgabe dieses Gesetzes gewährleistet. (SchG NRW §1 Abs. 1)

Während die rechtliche Gewährleistung also dem Gesetzgeber obliegt und durch die zuständigen Schulaufsichtsbehörden nachgehalten wird, liegt die konzeptuelle Umsetzung des individuellen Förderauftrags im Verantwortungsbereich der einzelnen Schulen und muss mit den gegebenen personellen Ressourcen, sachlichen Gegebenheiten und baulichen Möglichkeiten innerhalb des Schulprogramms in Einklang gebracht werden.

Im Rahmen der individuellen Förderung ist die Schule am Nicolaitor bestrebt die Persönlichkeiten der hier lebenden und arbeitenden Kinder ganzheitlich in den Blick zu nehmen. Ansatzpunkte sind immer zuerst die individuellen Stärken und Möglichkeiten sowie die Differenzierung entsprechend der unterschiedlichen Lernvoraussetzungen innerhalb unserer Lerngruppen. Grundlage aller Bemühungen sind dabei stets ganz gezielte Analysen und Beobachtungen der individuellen Lernausgangslagen in Verbindung mit einer engen Lernbegleitung und Lernberatung, die in passgenauen Möglichkeiten der inneren und der äußeren Differenzierung münden.