Zoobesuch Hannover

Ende September waren alle Drittklässler im Zoo Hannover. Wir sind mit einem Boot auf dem Sambesi-Fluss gefahren und haben Eisbären gesehen. Erst dachte ich man ist nicht sicher auf dem Boot. Aber auf dem Boden waren Magnete und Metal, und das hat das Boot gehalten. In dem Zoo waren sehr, sehr viele Tiere. Zum Beispiel: Flamingos, Nashörner, Kegelrobben, Affen, Kängurus und viele mehr. Ich habe gedacht, dass ich nie einen Löwen sehen werde. Aber tatsächlich habe ich einen gesehen. Ich fand den neuen Spielplatz toll, denn wir hatten so viel Spaß. Die Pavians haben uns ihren Hintern gezeigt. Das war widerlich. Ich dachte mir bei den Schildkröten: „Wie niedlich.“ Es war toll im Zoo Hannover. Kurz gesagt: „Der Hannover Zoo sieht uns bald wieder.“         von Marie

Bundesjugendspiele 2017

Auch in diesem Jahr boten Sonnenschein und angenehme Temperaturen auf der Weserkampfbahn den Rahmen für spannende Wettkämpfe beim 50m-Sprint, Weitsprung, Weitwurf und den Ausdauerläufen über 800/1000m. Alle Kinder gaben ihr Bestes und es konnten wieder viele Sieger- und Ehrenurkunden erkämpft werden. Letztere wurden zunächst erst einmal nur als "Gutschein" vergeben. Sobald die Originale gedruckt sind und Herr Steinmeier sie unterschieben hat, gehen sie natürlich sofort an die Gewinnerkinder, versprochen. Vielen Dank an dieser Stelle an die fleißigen Eltern fürs Zeitenstoppen und Weitenmessen und an den Platzwart Herrn Schäfers für die tolle Vorbereitung der Wettkampfstätte.

Was rollt denn da?

Im Sachunterricht haben wir uns mit Fahrzeugen beschäftigt. Wir haben herausgefunden, woraus ein Fahrzeug besteht und warum es fahren kann. Aus Alltagsmaterialien wie Kartons, Milchtüten, Strohhalmen, Holzspießen, Pappdeckeln, Flaschendeckeln oder Teelichtern haben wir dann die Karosserie, Achsen und Räder zu unseren  eigenen Fahrzeugen zusammengebaut . Sie sollten stabil sein und nicht umkippen, die Räder sollten den Boden berühren und  sich drehen und das Fahrzeug sollte geradeaus rollen. Das war gar nicht so einfach. Wir haben getüftelt und solange gebaut und verändert, bis es klappte. Dann gab es eine TÜV-Plakette. Zum Schluss mussten unsere Fahrzeuge dann noch eine Ranpe hinunter rollen und wir haben gemessen, wie weit sie gerollt sind. Der Rekord lag bei 2,55m!     

Besuch im Wildpark Neuhaus

Im Oktober haben wir zusammen mit unseren Eltern und Geschwistern den Widpark Solling besucht. Auf unserem Rundgang haben wir Hirsche, Wölfe, Wildschweine, Waschbären, Wildkatzen, Mufflons, Eichhörnchen und viele andere Tiere beobachten können. Das Highlight war aber die Greifvogelshow. Die Vögel flogen ganz knapp über unsere Köpfen hinweg. Einige Kinder durften sogar einen Greifvogel auf dem Arm halten oder ein Hasenfell hinter sich herziehen und vor dem Greifvogel davonrennen. Der war aber viel schneller. Am Ende haben wir noch auf dem Spielplatz gespielt und die Ziegen gefüttert. Das war ein toller Tag.    

Unser Waldtag

Nun sind wir schon in der zweiten Klasse :-) Im Herbst haben wir unser Waldstück an der Weserberglandklinik besucht. Bei einem Rundgang haben wir zuerst die wichtgsten Nadelbäume und Laubbäume kennegelernt. Danach bekamen wir Sammelaufträge und mussten in kleinen Gruppen z.B. 35 Dinge aus Holz, 53 kleine Dinge oder 78 harte Dinge sammeln. Wir sollten sie dann so hinlegen, dass man sie schnell zählen konnte. Dabei half uns die "Kraft der Fünf" und das Legen von Zehnerreihen.     

Forschen im und am Bach

Kurz vor den Sommerferien haben wir im Rahmen unserer Bachpatenschaft das erste mal die Schelpe besucht. Ausgerüstet mit Gummistiefeln und Keschern sind wir durchs Wasser gewatet und sind auf Entdeckungstour gegangen. Unter Steinen, an Wasserpflanzen und am Grund des Baches konnten wir kleine Wassertiere, wie Schnecken und Bachflohkrebse mit unseren Keschern einfangen. Uns gingen sogar Fische, wie eine Groppe ins Netz. Die nächsten jahre werden wir immer im Sommer regelmäßig unseren Patenbach aufsuchen. Darauf freuen wir uns schon.     

Sommerkinder

Gemeinsam verbrachten die Kinder der ersten Klassen mit einigen Eltern einen bewegunsgreichen Vormittag an der Freizeitanlage Godelheim. Beim Herumtoben, Sandburgenbauen, Wassertreten, Fußballspielen, Jonglieren, Klettern, Rutschen und den Schwungtuchspielen verging die Zeit wie im Flug und alle hatten viel Spaß. Davon könnt ihr euch auf den Fotos überzeugen.   

Karni und Nickel - Wir tauchen ein in die Welt eines Bilderbuchs

Während der Lernepoche „Abenteuer Medien - Vom Buch bis hin zum Internet“ haben sich die Kinder des ersten Jahrgangs mit viel Freude mit dem Kinderbuch „Karni und Nickel“ beschäftigt. Jeden Morgen haben die Klassen gemeinsam gelesen, wie die beiden befreundeten Kaninchen Karni und Nickel sich wegen Kleinigkeiten zerstritten, letztlich aber wieder vertragen haben, um einer großen Gefahr zu entgehen. Anschließend haben die Kinder darüber gesprochen und ihre Ideen in einem Geschichtenheft festgehalten. Im Vordergrund stand dabei das kreative Schreiben, eine wichtige Säule des Spracherfahrungsansatzes. Die Kinder haben in ihren Texten je nach Entwicklungsstand lautgetreue Wörter geschrieben oder bereits bekannte Rechtschreibregeln angewandt. Besonderen Spaß machte es dann, die Geschichte mit den gebastelten „Sockenkaninchen“ nachzuspielen. Die kleinen Puppenspielerinnen und Puppenspieler erhielten dafür von den Klassenkameraden viel Applaus.
Für alle Neugierigen folgt nun die Geschichte in Bildern...


Beim Betrachten des Covers vermuten die Kinder zuerst:
Karni sagt: "Meine Möhre. Du Blödmann. Du bist doof!" Nickel antwortet: "Du hast die Möhre geklaut!"
Die Kaninchen streiten sich um eine Möhre und um einen Apfel, aber ein anderer Hase hat die Möhre und den Apfel geklaut.

Die Kinder spielen mit ihren selbstgebastelten Sockenpuppen den Anfang der Geschichte:
Jeden Morgen begrüßen Karni und Nickel sich freundlich. "Guten Morgen!", ruft Karni. "Hallo, wie geht´s?", sagt Nickel.

Nickel schmeißt den Müll raus. Karni schimpft. "Räum deinen Müll weg, weil das ist Umweltverschmutzung!", ruft Karni.

Karni stellt das Radio laut. Nickel schreit: "He, mach sofort den Kasten aus. Mir fallen ja die Ohren ab!"

"Hey, mach deine Wäsche irgendwo anders hin!", schreit Karni.

Nickel schmeißt die Seife auf Karni. Nickel ruft: "Wasch dich mal, du Stinktier!"

Karni baut eine Mauer.
Nickel macht die Mauer mit einer Spitzhacke kaputt.

"He, wieso hast du meine Mauer kaputt gemacht, du Schwein?" "Wie bitte, ich mach dich zum Wackelpudding." "Und ich verklopp dich."

Der Fuchs freut sich: "Mmmm, die Kaninchen hole ich mir zum Frühstück."
Er flucht: "Mensch, die Kaninchen habe ich fast erwischt."
Der Fuchs ruft: "Wo sind die bloß?"

Der Fuchs fragt: "Wo sind sie?"
Er überlegt: "Hmmm?" Nickel denkt: "Schnell weg."
Der Fuchs ärgert sich: " Nur Sand!"
Die Karnickel denken: "Puh!!!"

Karni und Nickel sagen: "Sorry!"
Sie werden sich nur noch streiten, wenn es sein muss.